Rauchfreie Stadien

Setzen Sie sich zusammen mit uns ein für rauchfreie Stadien, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an einem begeisternden Erlebnis teilnehmen können, in rauchfreier Luft. 

Aktuell: Die UEFA kündigt im März 2024 an:

🚭 Alle Stadien der EURO 2024 sind rauchfrei. Daher ist Rauchen, der Gebrauch von E-Zigaretten und erhitzten, nicht brennenden Tabakerzeugnissen nicht gestattet. Bitte nimm Rücksicht auf andere Fans. 

Sie sind im Fußballstadion und schauen sich das Spiel Ihres Lieblingsvereins an. Es ist ein hochrangiges Spiel, das Stadion ist fast ausverkauft. Die Fans sitzen dicht an dicht, brüllen vor Begeisterung, springen immer wieder auf. Es ist windstill, die Luft steht über der Menschenmenge, alle möglichen Gerüche kitzeln Ihre Nase. Nicht alle sind angenehm. Aber das Schlimmste sind die Rauchfahnen – direkt vor Ihnen, rechts neben und irgendwo hinter Ihnen rauchen Leute. Schon nach kurzer Zeit sind Sie heiser, Ihre Augen tränen, Sie husten, Ihre Kleider stinken grässlich nach Tabakrauch. Bei jedem Spiel das Gleiche, denken Sie, wieso klappt das denn mit rauchfreien Stadien beim Championsleague-Finale, bei der Endrunde der UEFA-Europameisterschaft und der FIFA-Weltmeisterschaft? Wieso schaffen das die englische Premier League und der FC Barcelona in seinem Stadion Camp Nou?

Die Fußballfans von Pro Rauchfrei wollen erreichen, dass zumindest die Stadien der drei Bundesligen rauchfrei werden, denn: Sport und Rauchen, das passt nicht gut zusammen! Machen wir eine kleine Rechnung nur für die 1. Bundesliga auf:

15
Stadien  
=18 – 3 rauchfreie
8.000
Raucher pro Spiel
=1/5 von im Schnitt 40.000 Zuschauern (Nichtraucherblöcke berücksichtigt)

40.000
gerauchte Zigaretten pro Stadion pro Spiel

=5 Zigaretten pro Raucher während eines Spiels
280.000 – 320.000
gerauchte Zigaretten pro Spieltag in ganz Deutschland
=40.000 Zigaretten mal 7 bzw. 8 Stadien
224.000 – 256.000
Nichtraucher müssen mitrauchen

=32.000 Nichtraucher pro Stadion mal 7 bzw. 8

Übersicht über die Stadien der Bundesliga und der 3. Liga

Aktueller Stand: Saison 2023/24.

Informationen darüber, welche Stadionbereiche rauchfrei sind, falls es überhaupt solche gibt, sind teils schwer zu finden. Wir empfehlen allen Vereinen, auf ihren Websites mindestens in den FAQ und in den Stadionordnungen klar und explizit die rauchfreien Zonen zu benennen. Des Weiteren wäre es bei den Stadionplänen und auf den Online-Shop-Seiten beim Ticketverkauf sehr sinnvoll. Diese Seite hat bis dato (August 2023) über 72.000 Zugriffe, d.h., es gibt zahlreiche Fans, die Fußball am liebsten rauchfrei erleben wollen. Rauchfreie Familienblöcke sind natürlich nur ein allererster Schritt in die richtige Richtung. Tatsächlich sind die Plätze in solchen Blöcken oft begrenzt, teuer und nur für einen bestimmten Personenkreis. Ist der Block klein, hält sich der positive Effekt in Bezug auf Rauchbelastung engen Grenzen. Besucher ohne Kinder, gar auf Stehplätzen, haben in solchen Stadien überhaupt keine Vorteile. Die Möglichkeit, ein Spiel rauchfrei zu verfolgen, sollte niedrigschwellig für alle, die darauf Wert legen, verfügbar sein, im besten Fall für alle Besucher. Raucher, die Probleme haben, bis zur Halbzeit durchzuhalten, können die Zeit gut mit Nikotinersatzprodukten überbrücken. Der Schutz der Gesundheit sollte immer Vorrang haben vor der Möglichkeit der Suchtbefriedigung. 

Mit Klick aufs Bild öffnet sich der Flyer „Rauchfreie Stadien“ (Pdf)

Im folgenden Dokument findet sich eine ausführliche Begründung, warum Stadien per Gesetz rauchfrei sein sollten und wie sich dieses Gesetz durchführen lässt. Ein Klick auf das Dateisymbol öffnet das Pdf in neuem Fenster. 

In einer Briefaktion an die Innenministerien der Länder, an DFB und DFL hatten wir die nachvollziehbaren und guten Gründe für eine Regulierung durch die Politik dargelegt, da das Thema im Fußball meist eine untergeordnete Rolle spielt. Als Ergebnis hatte sich auch die nordrhein-westfälische Innenministerin und Vorsitzende der Sportministerkonferenz Ute Schäfer an DFL und DFB gewandt, um im Sinne eines verbesserten Nichtraucherschutzes auf die Vereine einzuwirken. Von DFL und DFB gab es in dieser Sache keine Reaktion. Pro Rauchfrei wird sich weiter für eine gesetzliche Regelung in Bezug auf rauchfreie Stadien einsetzen.