Napp setzt falsche Anschuldigungen in die Welt

Der renitente Büroraucher Herbert Napp aus Neuss posiert zu gerne vor der Presse als unerschütterlicher Gesetzesbrecher, der im Dienstzimmer weiterqualmen will bis an sein seliges Ende. Nach einer Fachaufsichtsbeschwerde von Pro Rauchfrei (lesen Sie dazu http://www.pro-rauchfrei.de/presse/pressemeldungen/1617-pech-und-schwefel) muss er sich jedoch einem Nichtrauchgebot seiner vorgesetzten Behörde fügen.

Der Bürgermeister von Neuss erhebt falsche Anschuldigungen, Pro Rauchfrei klärt die Sache.

 

Darüber beklagt sich nun der rauchende Bürgermeister, dem Pro Rauchfrei den Titel „Vesuv von Neuss“ verliehen hat, medienwirksam und ereifert sich gar in falschen Anschuldigungen. So geschehen kürzlich am 18. August in der Welt am Sonntag mit den Worten:

„Es gibt diese Leute, die einen inquisitorisch und nachhaltig verfolgen. Ein Nichtraucherverein hat mich sogar wegen Körperverletzung angezeigt und Mitarbeiter der Stadtverwaltung angeschrieben mit der Bitte, doch ebenfalls Strafanzeige gegen mich zu stellen.“

Da sich Napp schon mehrmals „nachhaltig“ von Pro Rauchfrei verfolgt gefühlt hatte, war klar, wen er hier beschuldigte.  Da wir uns keiner Anzeige bewusst waren, haben wir Akteneinsicht verlangt und erhalten.

Es stellte sich nun heraus, dass es tatsächlich eine Anzeige gegen Herrn Napp gab, jedoch nicht von Seiten eines Nichtrauchervereins, geschweige denn von Pro Rauchfrei, sondern von einer Vermögensberatungs-gesellschaft.

Warum Napp dennoch behauptet, die Anzeige käme von einem Nichtraucherverein, dürfte klar sein: Er will mit falschen Anschuldigungen von seinen Gesetzesbrüchen ablenken und sich als Opfer statt als Täter darstellen. Er stellt sich damit in eine Reihe fragwürdiger Mandatsträger, die ihr Amt als Privatbesitz betrachten und vor Rechtsverstößen nicht zurückschrecken. 

Ganz nebenbei lassen sich durch solche Anwürfe die seriösen Aktivitäten eines Verbraucherschutzverbandes ins Lächerliche ziehen,  indem man ihm eine unseriöse Vorgehensweise unterstellt. Um die öffentliche Meinung, die sich mehr und mehr pro rauchfrei orientiert, umzudrehen, sind manchen Propagandisten des blauen Dunstes anscheinend alle Mittel recht. 

Lesen Sie auch unsere Pressemitteilung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.