Fahndungs-Aufruf

Fahndungsaufruf

 

03.02.2013  Wir suchen die Frau, die am 1. Febr. 2013 bei der Fränkischen Fastnacht in Veitshöchheim trotz Rauchverbot geraucht hat.

        

Wer kennt diese Frau oder kann sachdienliche Hinweise geben?

Für sachdienliche Hinweise ist eine Belohnung von 100 EUR ausgesetzt.

Wenden Sie sich bitte an:

Verbraucherschutzverband Pro Rauchfrei e.V.
- Lobby der Nichtraucher -
Referat für Verbraucherschutz (RfV)
Zentralpostfach 2941
91017 Erlangen
beschwerdestelle[at]pro-rauchfrei.de
Tel. 0171 771 82 45


 

Hintergrund:

In der Faschingszeit (Karneval) gibt es nichts Besseres im Fernsehen als die Fränkische Fastnacht in Veitshöchheim (Bayern). Sowohl in kultureller als auch in künstlerischer Hinsicht können sich die Mainzer, die Kölner, Düsseldorfer oder Sonstige nur dahinter verstecken. Kein Wunder, dass bei über 4 Mio. Zuschauern das Bay. Fernsehen die Sendung nicht an die ARD abtreten will.

Allerdings muss man schon bei manchen Beiträgen einen gewissen fänkischen Sprachverstand mitbringen.

Umsomehr ist es eine Riesenprovokation, wenn in einer solchen Sendung Millionen von Zuschauern in Bayern und darüberhinaus gezeigt wird, wie ungestört man in dem Bundesland mit dem klarsten Nichtrauchergesetz rauchen kann. Und das mit dem Augenaufschlag "man muss nur prominent genug  sein (siehe Helmut Schmidt) oder sich so prominent fühlen (wie die Frau in der Sendung), dann kann man sich alles leisten, auch gegen Gesetze zu verstoßen". Und das in einer der am besten überwachten Sendungen überhaupt unter den Augen des Gesetzgebers.

Auch wenn wir gewöhnlich keine Raucher anzeigen, aber diese Provokation geht zu weit, auch für uns Faschingsnarren aus Franken: Deshalb haben wir eine Anzeige gegen unbekannt gestellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.