Warum wir Helmut Schmidt nicht anzeigen

Pro Rauchfrei lehnt eine Anzeige gegen Altkanzler Helmut Schmidt wegen Verletzung des Rauchverbots ab.

Deutschlands größter Nichtraucherverband Pro Rauchfrei lehnt es wie schon bei früheren Anlassen ab, Raucher, ob Kanzler oder nicht, bei Verletzung des Rauchverbots anzuzeigen.

Anlass für diese klare Stellungnahme des Vereins ist eine erneute Klage gegen Helmut Schmidt, der in einer Sendung mit Günther Jauch (wie gewohnt) geraucht hatte: "Man kann zwar mit einer Anzeige gegen Helmut Schmidt auf sich aufmerksam machen, aber dem Nichtraucherschutz dient sie nicht, ja im Zweifel schadet sie sogar. Die meisten Menschen haben kein Verständnis dafür, dass man einen Suchtkranken, als solchen muss man Helmut Schmidt sehen, mit Strafen belangen sollte", so Siegfried Ermer, Vorstandsvorsitzender von Pro Rauchfrei e.V.

"Wir gehen einen anderen Weg: Verantwortlich ist der Sender (bzw. bei Verstößen in Gaststätten der Wirt), denn er ist es, der das Rauchen duldet, ja wie im Fall Schmidt, sogar bewusst gegen bestehende Gesetze verstößt (Arbeitsstättenverordnung bzw. Nichtraucherschutzgesetze). Hier müssen wir Nichtraucher ansetzen, nicht bei unseren Mitmenschen, die süchtig sind", so Ermer abschließend.

 

Pressekontakt

Siegfried Ermer

Vorstand/Pressesprecher

Pro Rauchfrei e.V.

Tel. 0171 – 7718245

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.pro-rauchfrei.de