CDU und SPD kapitulieren vor Tabaklobby

Pressemeldung

Berlin - Scharf ins Gericht geht Pro Rauchfrei e. V. - Lobby der Nichtraucher mit der Absicht der Bundestagsfraktionen von CDU und SPD, auf ein generelles Rauchverbot in Gaststätten zu verzichten. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Siegfried Ermer, bezeichnete das Vorgehen der Regierung als Kapitulation vor den menschenverachtenden Machenschaften der Tabakindustrie und bezichtigt die Entscheidungsträger als feige und unfähig, die Gesundheit aller Angestellten in der Gastronomie und deren Gäste zu schützen.

Pressemeldung

Berlin - Scharf ins Gericht geht Pro Rauchfrei e. V. - Lobby der Nichtraucher mit der Absicht der Bundestagsfraktionen von CDU und SPD, auf ein generelles Rauchverbot in Gaststätten zu verzichten. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Siegfried Ermer, bezeichnete das Vorgehen der Regierung als Kapitulation vor den menschenverachtenden Machenschaften der Tabakindustrie und bezeichnet die Entscheidungsträger als feige und unfähig, die Gesundheit aller Angestellten in der Gastronomie und deren Gäste zu schützen. Ermer weiter: "Damit wird eine einmalige Chance vertan, Deutschland aus dem Dunstkreis des Diktats durch die Tabakindustrie herauszuholen und Anschluss an den Fortschritt in Europa zu finden!" Deutschland bewegt sich bei der Drogenbekämpfung weiter auf dem Niveau von Kolumbien und Afghanistan, mit dem Unterschied, dass dort die Bevölkerung ihren Lebensunterhalt mit dem Drogenanbau verdienen muss, während hier die Tabakindustrie mit ihren Sucht fördernden Tabakprodukten weiter junge Leute in die Abhängigkeit verführt und Milliarden in die eigenen Taschen scheffelt.


Presse-Direktkontakt:
Dipl.-Kfm. Siegfried Ermer
Vorstand/Pressesprecher
Pro Rauchfrei e.V.
Tel. 0171 - 7718245
Internet: www.pro-rauchfrei.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.