Zum Verein

Wozu ein Nichtraucherverein? Jeder kann doch selbst entscheiden, ob er sich in eine berauchte Umgebung begibt oder nicht.

Das kann man tun, wenn man verschiedene Gaststätten zur Auswahl hat. Das ist aber leider nicht immer und überall so, insbesondere, wenn man z.B. in der getränkeorientierten Gastronomie eine bestimmte Musikrichtung favorisiert. Allgemein lässt das rauchfreie Angebot in der getränkeorientierten Gastronomie noch sehr zu wünschen übrig. Denken Sie auch an die jungen Menschen, die aus Gruppenzwang ihren rauchenden Freunden folgen.
Der Nichtraucherschutz ist aber nicht nur in der Gastronomie ein Thema. Stellen Sie sich vor, Sie könnten zu Hause nicht mehr lüften, weil ein kettenrauchender Nachbar neu eingezogen ist. Auch wenn ein Arbeitnehmer einen rechtlichen Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz hat, so kann er ihn nicht immer einfordern, ohne eine Kündigung oder eine unerträgliche Arbeitsatmosphäre zu riskieren. Und vergessen Sie nicht, allein werden Sie vielfach nur als "Spinner" angesehen, vertreten durch eine Gruppe Gleichgesinnter finden Sie mehr Gehör.

Geht Pro Rauchfrei davon aus, dass Raucher schlechte Menschen sind?

Nein, sicherlich nicht. Viele unserer Mitmenschen sind Raucher: Freunde, Arbeitskollegen, Verwandte. Wir denken nicht schlechter über sie, nur weil sie rauchen. Wir wünschen uns nur, unser Leben rauchfrei zu führen und setzen uns daher für den Nichtraucherschutz ein.

Will Pro Rauchfrei generell das Rauchen verbieten?

Nein, wir sind ein NichtraucherSCHUTZverein. Unser Ziel ist es, Nichtrauchern eine vollständige Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Dies muss dadurch geschehen, dass es umfassende Rauchverbote gibt, denn nur diese sind moralisch wie rechtlich begründbar. Wer unbedingt rauchen muss, kann es da tun, wo es niemanden stört.

Meine Freunde rauchen alle. Wie kann ich sie dazu bringen, mit mir rauchfreie Lokale zu besuchen?

Bitten Sie Ihre Freunde darum, Rücksicht zu nehmen. Bleiben Sie standhaft und machen Sie ihnen klar, dass Sie nicht rauchen möchten. Schlagen Sie den Kompromiss vor, dass man in ein rauchfreies Lokal gehen kann und die anderen können sich ja jederzeit zum Rauchen nach draußen begeben.
Langfristig können Sie versuchen, selbst schon im Voraus auf die Wahl der Kneipe Einfluss zu nehmen. Wahre Freunde werden Sie verstehen und auf Sie Rücksicht nehmen.

Gibt es eine Liste mit Argumenten, die mir helfen, mich gegenüber anderen Menschen für einen wirkungsvollen Nichtraucherschutz einzusetzen?

In der Vergangenheit wurden immer wieder sehr gute Argumente für einen wirkungsvollen Nichtraucherschutz in der Gastronomie zusammengetragen und zum Teil auch ins Internet gestellt. Oft hatten sich die Autoren viel Mühe gegeben und es sind wirklich hervorragende, lesenswerte Dokumente entstanden. Leider geraten solche Dokumente oft in Vergessenheit, sie verwaisen oder verschwinden ganz. Eine gut lesbare Dokumentation guter Argumente gibt es auf dieser Seite: http://guteluft.wordpress.com/.

Oft stehen Türen von Raucherräumen offen und im Nichtraucherbereich ist die Luft verqualmt. Was kann ich dagegen tun, ohne mich bei Wirten und Freunden unbeliebt zu machen?

"Wasch mich, aber mach mich nicht nass?" Das funktioniert natürlich nicht. Wenn Sie Ihre Belange und Interessen durchsetzen möchten, geht das nicht immer ohne Reibungsverluste. Bleiben Sie immer ruhig und sachlich und scheuen Sie nicht die Konfrontation. Wenn Sie merken, dass Sie nichts erreichen können und gleich auf Uneinsichtigkeit stoßen, bleibt Ihnen zu Ihrem eigenen Schutz unser Beschwerdeformular. Und vergessen Sie nicht, allein sind Sie vielfach nur ein Spinner, vertreten durch eine Gruppe Gleichgesinnter finden Sie mehr Gehör.

Wie kann ich mich engagieren?

Sie können Mitglied bei uns werden, das geht schon kostenfrei. Damit zeigen Sie, dass Sie uns unterstützen. Je stärker wir als Verband werden, desto mehr können wir auch bewirken!
Als Mitglied haben Sie auch die Möglichkeit, sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich zu engagieren. Werden Sie Teil einer Gemeinschaft interessierter und engagierter Nichtraucher!

Ist ein Nichtraucherverein nicht furchtbar spießig?

Ganz und gar nicht. Die unterschiedlichsten Personen sind Mitgleid bei Pro Rauchfrei. Alle haben nur ein Ziel, ihr Leben unbeschwert vom Zigarettenrauch in seiner Vielfalt leben zu können.

Wie steht Pro Rauchfrei e.V. zu Plakatwerbung und Tabakautomaten?

Plakatwerbung für Zigaretten ist gezielt darauf ausgerichtet, Heranwachsende zum Rauchen zu verführen. Auch Tabakautomaten gefährden den Jugendschutz. Außerdem wird durch die ständige Präsenz und Verfügbarkeit von Tabak in der Öffentlichkeit ein Bewusstseinswandel verhindert, der auch für nachhaltigen Nichtraucherschutz wichtig ist.
Pro Rauchfrei e.V. ist deshalb für eine Abschaffung von Plakatwerbung und Zigarettenautomaten. Beides gibt es ohnehin fast nur noch in Deutschland.

Die Lobby der Tabakindustrie ist sehr mächtig. Ist eure Arbeit nicht ein Kampf gegen Windmühlen?

Resignation ist immer das Schlimmste. Damit erreicht man nichts. Denken Sie an den Volksentscheid in Bayern. Pro Rauchfrei war einer der Haupt-Initiatoren. Trotz hoher von der Tabakindustrie bereitgestellter finanzieller Mittel wurde diese Schlacht gewonnen.

Zur Webseite

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mich nicht einloggen kann?

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular und schreiben Sie dem technischen Ansprechpartner.